Miteinander – einige Worte zu den Regeln

Jedes freiwillige Miteinander von Menschen setzt voraus, dass gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt und Verständnis füreiander die notwendige Grundlage einer Gemeinschaft darstellt.
Eine Vorgabe im Sinne der Geländeordnung stellt den Mindestrahmen dar, die Umsetzung erfolgt durch jeden Einzelnen in der geforderten Verantwortung für ein harmonisches Zusammenleben im Sinne der naturistischen Grundsätze.

  1. Entlang der Gaststätte „Waldfrieden“ bis zum Parkplatz im Gelände und auch zurück darf nur im Schritttempo gefahren werden. Dies entspricht einer Geschwindigkeit von max. 7 km/h!!
  2. Das Tor zum Gelände ist stets zweimal abzuschließen!
  3. Autos, Mopeds, Motorräder und Fahrräder sind am Parkplatz abzustellen.
  4. Die vom Geländewart zugewiesenen Stell- und Liegeplätze sind beizubehalten. Eine Platzveränderung kann nur mit begründetem Antrag an die Vorstandschaft und nach Genehmigung durch sie erfolgen.
  5. Wir sind Naturisten. Bekleidung ist auf dem Gelände grundsätzlich abzulegen.
  6. Das Gelände des BffL München ist Erholungsgebiet. Jede Veränderung und Pflanzung bedarf der Zustimmung der Vorstandschaft.
  7. Die Toilettenanlage ist sauber zu halten. Letztverbraucher von Toilettenpapier werden gebeten, eine neue Rolle in den Behälter einzulegen. Vorrat ist in der Vereinshütte.
  8. Eigene Abfälle jeglicher Art sind mit nach Hause zu nehmen
  9. Am Badeweiher erfolgt das Baden auf eigene Gefahr! Eltern haften für ihre Kinder! Das Wasser ist sauber zu halten. Die Böschung des Weihers ist nur zur Pflege zu betreten.
  10. Trinkwasser kann nur an der Sanitäranlage entnommen werden. Trinkwasser bitte sparsam verbrauchen.
  11. Tonübertragungsgeräte sind in solcher Lautstärke zu betreiben, dass die Ruhe der Anderen nicht gestört wird. Nötigenfalls ist ein Kopfhörer zu verwenden.
  12. Mittagsruhe besteht in der Zeit zwischen 12:00 – 13:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags in der Zeit zwischen 12:00 – 14:00 Uhr. Sportstätten und Badeweiher sind während der Mittagsruhe in angemessener Lautstärke nutzbar.
  13. Jegliche Lärm erzeugenden Tätigkeiten sind sonn- und feiertags untersagt. Ausgenommen werden lediglich sicherheitsrelevante Tätigkeiten, die der sofortigen Abhilfe bedürfen.
  14. Tiere können unter Auflagen der Vorstandschaft mitgebracht werden.
  15. Offenes Feuer ist nur an der dafür vorgesehenen Feuerstelle und unter Aufsicht Erwachsener gestattet.
  16. Beim Grillen ist äußerste Vorsicht geboten; die sicherheitstechnischen und feuerpolizeilichen Bestimmungen sind unbedingt zu beachten. Kinder sind grundsätzlich vom Gefahrenbereich fernzuhalten.
  17. Jedes Mitglied kann grundsätzlich die vereinseigenen Einrichtungen, Sport- und Spielgeräte wie auch -plätze benutzen. Die Sportplätze sind nach dem Spiel mit dem Besen oder Teppich abzuziehen und zu wässern. Stark beanspruchte Teilstellen sind durch Nachsanden zu ebnen.
    Generell sollte mit Sportschuhen gespielt werden.
    Die Tischtennisplatten sind nach dem Spiel wieder abzudecken.
  18. Am Spielplatz gilt: Eltern haften für ihre Kinder. Kleinkinder bedürfen auch hier der besonderen Aufsicht.
  19. Für Werkzeuge ist grundsätzlich der Geländewart zuständig. Werkzeuge und Arbeitsgeräte wieder in dem Zustand zurückgeben, wie man sie vorzufinden wünscht. Sollte einmal etwas beschädigt sein oder kaputt gehen, bitte unbedingt dem Geländewart melden. Für aufbewahrte Garten- und Liegemöbel in der hinteren Hütte übernimmt die Vorstandschaft keine Haftung.
  20. Ein Treffpunkt für alle Mitglieder ist die Vereinshütte. Private Veranstaltungen oder Feiern sind mit der Vorstandschaft abzusprechen. Die Benutzer haben selbst für die Säuberung zu sorgen.
  21. Der Aushang (für wichtige Hinweise oder neueste Nachrichten) befindet sich an der Vereinshütte.
  22. Hinweis: Für den Notfall befindet sich in der Küche ein Erst-Hilfe-Koffer!

Comments are closed